Wie funktioniert ein Badheizkörper

funktion-badheizkörper
Wie funktioniert ein Badheizkörper

In diesem Artikel erfährst du, wie ein Badheizkörper funktioniert. Dabei muss man unterscheiden zwischen der Funktion eines klassischen Badheizkörpers (Warmwasser) und der eines elektrischen Badheizkörpers. Außerdem zeigt der Artikel, wie ein Badheizkörper im Mischbetrieb funktioniert, der also mit Warmwasser UND elektrisch betrieben wird.

 

Funktion eines klassischen Badheizkörpers

Funktion Badheizkörper Warmwasser
Funktion eines klassichen Badheizkörpers (Warmwasser)

Ist dein Badheizkörper an den Warmwasserkreislauf deiner Zentralheizung angeschlossen, wird dein Badezimmer im Prinzip mit heißem Wasser erwärmt. So, wie es auch bei herkömmlichen Heizkörpern der Fall ist.

Dabei strömt das heiße Wasser durch den Vorlauf in den Badheizkörper und fließt durch alle Rohre/Verstrebungen Richtung Rücklauf. Auf dem Weg, den das heiße Wasser zurücklegt, gibt es durch Strahlung und Konvektion Wärme an den Raum ab. Dein Bad erwärmt sich. Das Wasser am Rücklauf ist nun nicht mehr ganz so heiß wie am Vorlauf. Es fließt zurück Richtung Zentralheizung und wird anschließend von dieser wieder auf Vorlauftemperatur hochgeheizt. Das Spiel beginnt von vorn.

Werbung

Funktion eines elektrischen Badheizkörpers

Funktion elektrischer Badheizkörper
Funktion eines elektrischen Badheizkörpers

Ein elektrischer Badheizkörper wird elektrisch, mit einer Heizpatrone betrieben.

Während der  Badheizkörper Warmwasser ausschließlich mit normalem Wasser gefüllt ist, wird der elektrische Badheizkörper mit einer Thermoflüssigkeit (und Wasser) gefüllt. Diese macht den Badheizkörper bis ca. -15°C frostsicher (je nach Thermoflüssigkeit). Die Flüssigkeit ist sehr wichtig, damit beispielsweise die Schweißstellen bei Frost nicht reißen und der Badheizkörper somit undicht wird. Wenn man z.B. ein Wochenendhaus hat und im Winter nur sehr selten dort ist, ist die Thermoflüssigkeit also unerlässlich. Außerdem enthält selbige Flüssigkeit ein Korrosionsschutzmittel, so dass Rost vorgebeugt wird.

Die Heizpatrone sorgt also dafür, dass die Thermoflüssigkeit und das Wasser aufgeheizt werden. Die Heizpatrone funktioniert dabei im Prinzip wie ein Tauchsieder.

Die durch die Heizpatrone aufgeheizte Flüssigkeit wird nun, wie beim klassischen Badheizkörper, an den Raum abgegeben. Dein Badezimmer erwärmt sich.

 

Funktion eines Badheizkörpers im Mischbetrieb

Ein Badheizkörper im Mischbetrieb bedeutet, dass der Heizkörper sowohl elektrisch, als auch über den Warmwasserkreislauf deiner Zentralheizung betrieben wird.

Das macht gerade in den Übergangszeiten Frühling und Herbst Sinn, wenn kein Warmwasser zur Verfügung steht. In diesen Perioden heizt man den Badheizkörper elektrisch. In den kalten Wintermonaten betreibt man ihn über die Zentralheizung.

Durch diese Methode können durchaus Heizkosten eingespart werden.